Mehr Rendite für Finanzberater

Neue Markt-Perspektive für mehr Rendite

Professionelle Anlage- und Vermögensberater schätzen an der Obermatt Methode, dass sie eine neue, "Hype"-freie Perspektive auf den Aktienmarkt bietet. Es zählen nur die Fakten. Profis verwenden daher Obermatt, um Fehlentwicklungen an den Märkten früh zu erkennen und vernachlässigte Aktien aufzuspüren, um damit die Rendite ihrer Anlagen zu steigern. Letztendlich spart Obermatt auch aufwändige Analysearbeit, sodass mehr Zeit für Beratung und Detailabklärungen zur Verfügung steht.

Marktfehler frühzeitig erkennen

Die Obermatt Aktienanalysen basieren ausschliesslich auf Fakten und nicht auf subjektiven Urteilen, wie das bei den meisten Analysten und Anlagebriefen der Fall ist. Grundlage sind die Obermatt Ränge, die Empfehlungen aus der relativen Position einer Aktie in ihrem Markt ableiten.

Dieses Vorgehen neutralisiert die Gefühlswallungen der Börsen. Das Vergleichen des Unternehmens gegenüber den Mitbewerbern zeigt die wahre Leistung, da es die Unternehmensleistung unabhängig von den Markt- und Meinungsschwankungen zeigt. Zum Beispiel kann der Gewinn eines Unternehmens fallen, jedoch kann dieses Unternehmen noch immer eine gute Leistung erbracht haben, wenn die Gewinne der Mitbewerber noch tiefer fallen.

Aber auch subjektive Urteile und Empfindungen, die erwiesenermassen die Aktienauswahl verschlechtern, sind dank der Obermatt Methodik neutralisiert. Die Obermatt Anlagestrategien basieren nur auf harten Fakten und nicht auf subjektiven Fantasien und Hoffnungen. Emotionen spielen keine Rolle.

Aus diesen beiden Gründen erkennen Finanzberater Marktfehler schneller und können diese eher vermeiden. Dazu ein Wort der Warnung: Wenn es der Börse sehr gut geht und alle nur noch Aktien kaufen wollen, dann werden die Obermatt Aktienempfehlungen zu konservativ ausfallen, um den Boom voll mitzumachen. Das hat zur Folge, dass zum Beispiel die Obermatt Top 10 Aktien eher weniger Renditen abwerfen als der Markt selbst. Wie gut die Obermatt Top 10 Aktien gegenüber den Aktienmärkten abschneiden, sieht man jeweils im neusten Top 10 Renditevergleich.

Vernachlässigte Aktien aufspüren

Während die Obermatt Methode auf messbaren Fakten basiert, stützen sich Aktienpreise immer auch auf Emotionen. So kann es vorkommen, dass sich Emotionen auf ein Unternehmen konzentrieren, weil dieses zum Beispiel hervorragende Produkte auf den Markt gebracht hat oder Sympathieträger im Vorstand weitherum beliebt sind. Das hat in der Regel zur Folge, dass die entsprechenden Aktienpreise hoch sind. Das wiederum bedeutet, dass die Obermatt Value Ränge tief ausfallen. Solche Aktien erscheinen also nicht auf dem Obermatt Radar. Das schützt Anleger vor unbedachter Euphorie gegen die kein Mensch immun ist.

Andersherum erscheinen Aktien auf den Obermatt Ranglisten und im Aktienfilter, wenn genau das Umgekehrte passiert. Wenn also eine Aktie im Vergleich zu ihrer Grösse günstig ist. Auf diese Weise finden Obermatt Nutzer immer wieder Aktien, die von der Allgemeinheit etwas in Vergessenheit geraten sind. Das ist gerade für Vermögensberater wertvoll, weil sie mit Obermatt einen Radar erhalten, der sie immer wieder auf vernachlässigte Titel hinweist. Für die Rendite ist das wichtig, denn wer zuerst unterbewertete Aktien findet, profitiert am meisten davon.

Die Obermatt Rangmethode hat zudem die besondere Eigenschaft, dass Ränge direkt miteinander verglichen und kombiniert werden können. So lassen sich verschiedene Kriterien frei miteinander kombinieren und die Resultate direkt miteinander vergleichen. Dafür eignet sich der Obermatt Aktien Update , der den persönlichen Zugriff auf alle Rangdaten ermöglicht.

Analysen die Ihr Vertrauen verdienen

Man kann den Obermatt Analysen aus drei Gründen vertrauen: Erstens sind Fehlinterpretationen dank der Rangmethode unwahrscheinlich. Zweitens spielen subjektive Urteile keine Rolle, sodass die Obermatt Ränge immer neutral bleiben. Und drittens ist Obermatt frei von Interessenkonflikten, was bei anderen Quellen oft nicht gegeben ist. Mehr zu diesem Thema findet sich beim Nutzen für Selbstanleger.