18. August 2022

NOMV - Wir kaufen OMV nicht - trotz guten Obermatt Rängen


NOMV - Wir kaufen OMV nicht - trotz guten Obermatt Rängen

Die OMV auf der ATX Top 10 Liste ist ein österreichischer Erdöl-, Erdgas- und Chemiekonzern, der sowohl im Upstream als auch im Downstream tätig ist. Während andere Titel der Branche in den vergangenen Monaten gut gelaufen sind, stagniert der Börsenkurs dieses Wertes. Das macht die OMV unter Value-Aspekten zu einem interessanten Kaufkandidaten. Uwe von der Obermatt Kaffeepause hat die Aktie geprüft: Bei Obermatt hat OMV einen Value Rang von 97 und einen kombinierten Rang von 92 (besser als 92% ähnliche Aktien).

PRO: Die folgenden drei Punkte sprechen für einen Kauf:

  1. Neuer CEO, neue Strategie 2030: Fokussierung auf Nachhaltigkeit und Kreislaufwirtschaft, klimaneutral bis 2050. Die Tochter Borealis wird fast die gesamten Ummantelungen für die geplanten Nord-Süd-Stromtrassen in Deutschland liefern.
  2. Umsatz und Gewinn wurden im 1. HJ 2022 verdoppelt, hohe nachhaltige Dividendenrendite (5%) und sehr gute Obermatt Ränge.
  3. Analysten sind je hälftig buy und hold, Kursziel +50%, Aktie also fundamental unterbewertet.

CONTRA: Die folgenden drei Punkte sprechen dagegen:

  1. Hohe Abhängigkeit von Russland mit Beteiligung an Nord Stream 2 muss abgeschrieben werden.
  2. Bescheidener Free Float.
  3. Risiko Rezession.

Per saldo drängt sich ein unmittelbares Engagement in OMV nicht auf, trotz der attraktiven Dividende. Zumindest für ausländische Anleger ist die Rückforderung der gezahlten Quellensteuer in Österreich auch mit Mühe verbunden.

Wir haben uns für Telekom Austria entschieden.



Wir kaufen unsere besprochenen Aktien und veröffentlichen die Anlage-Rendite unserer Portfolios. So überzeugt sind wir von unserer Aktien-Research. Abonnieren Sie die Top 10 Aktien in 100 Märkten bequem per E-Mail.

Jetzt Aktien-News erhalten

Analysis drives Performance