RTL & Axel Springer



Trump hat geschafft, was viele nicht für möglich hielten: das Ende der Social News. Heute lese ich nur noch News, für die ich bezahle oder die Redaktion kenne. Facebook Freunde und Twitter Accounts, die mir Inhalte von dubiosen Quellen liefern, werden umgehend entfolgt.

Goldene Zeitalter für Medienhäuser. Zumindest denke ich, dass dies ein wichtiger Trend ist.

Denn wie sollen Facebook, Twitter und YouTube ohne Redaktionen das Echte vom Falschen trennen? Algorithmen helfen natürlich, aber am Ende traue ich einem bezahlten Kommentator mehr als einer namenlosen Webseite.

Deshalb freue ich mich, dass auf der MDAX Top 10 Liste gleich zwei Medien-Unternehmen auftauchen: RTL mit Video-Fokus und Expansionsplänen nach Asien und Axel Springer mit einer einzigartigen Geschichte im Kalten Krieg und einem Fokus auf bezahlte News und bezahlte Kleininserate.

Beide Strategien machen für mich Sinn - was die Entscheidung erschwert. Selbst nach Google-Suchen und heissen Diskussionen während unserer Kaffee-Pause weiss ich noch immer nicht, welche Aktie mir besser gefällt, RTL oder Axel Springer?

Also mache ich etwas Neues: Ich kaufe beide Aktien.

Das widerspricht zwar unserem Grundsatz von "langsam rein, langsam raus, so sieht sicheres Investieren aus", aber nach 43 gekauften Aktien kann man auch einmal eine Ausnahme machen. Es sind ja nur 10'000 von 300'000 Franken, die wir bis jetzt auf unsere Depots überwiesen haben oder nur gerade rund 3% die wir dieses Mal anlegen.

Den aktuellen Stand der Aktien-Depots findet man auf unserem Google Sheet. Man kann dieses Sheet in das eigene Google Account kopieren und dort die eigenen Aktien eintragen. Man sieht dann sofort, wie gut die Obermatt Aktien-Ränge im Portfolio sind.


Alle Einsichten

Sammlungen mit allen Einsichten
pro Thema
Top 10 Aktien

Keine Meinungen - Nur Finanz-Fakten
Für 10'000 Aktien aus 100 Märkten