15. November 2019

Obermatt Ränge sind Signale - keine Empfehlungen



Die Obermatt Ränge machen das Anlegen einfacher, denn der Rang ist einfach zu lesen: Je höher der Rang, desto besser die entsprechende finanzielle Eigenschaft der Aktie. Trotzdem kann es passieren, dass Ränge falsch verstanden werden, denn manchmal werden Sie als Empfehlungen interpretiert. Das sind sie aber nicht.

Obermatt Ränge sind Signale und keine Empfehlungen. "Verkehrsampeln" sind aber eine falsche Assoziation: Ist die Verkehrsampel rot, dann ist das nämlich ein Befehl zu stoppen. Obermatt Ränge sind weder ein Befehl zum Kaufen, noch zum Verkaufen.

Die bessere Assoziation sind Sturm-Warnsignale. Auf Schweizer Gewässern bedeutet ein vierzig Mal in der Minute blinkendes Sturm-Warnsignal, das ein Sturm aufzieht. Für die meisten auf dem See bedeutet das, so schnell wie möglich in den sicheren Hafen. Als ich ein junger Segler war, bedeutet das Sturm-Warnsignal aber etwas ganz anderes: Endlich Wind! Ich hisste meine Segel und stach in den See. Für mich war es keine Warnung, sondern ein Willkommensgruss.

Sturm-Warnsignale müssen also interpretiert werden, denn sie geben keine eindeutige Handlungsanweisung. Das ist auch bei den Obermatt Rängen so. Ein guter Value Rang bedeutet, dass das Unternehmen in Bezug auf die Grösse eher günstig ist. Wer von der Zukunft des Unternehmens überzeugt ist, hat einen guten Grund zum Kaufen. Wer aber denkt, dass das Unternehmen Schwierigkeiten haben wird, handelt anders. In diesem Fall könnte der gute Value Rang nur eine Reflektion dieser zukünftigen Schwierigkeiten sein, also kein guter Grund zum Kaufen. Mehr dazu in der Einsicht zu den Value-Rängen.

Auch die Sicherheitsränge sind komplexer als man denkt. Ein guter Sicherheitsrang bedeutet, dass das Unternehmen relativ sicher finanziert ist. Wird ein Abschwung erwartet, dann ist dies sicher ein beruhigendes Signal. Glaubt man jedoch an starkes Wachstum, dann sind höhere Schulden besser, denn so bleibt mehr vom Wachstum beim Aktionär, dem Eigentümer, liegen. Bei einer rosigen Zukunft sind tiefe Sicherheitsränge also kein Problem. Mehr dazu in der Einsicht zu den Sicherheits-Rängen.

Auch die Wachstumsränge sind keine Empfehlungen, denn sie zeigen nur auf, was in der Vergangenheit passiert ist und das ist bekannterweise nicht ein besonders zuverlässiger Indikator für die Zukunft. Mehr dazu in der Einsicht zu den Wachstums-Rängen. Die Obermatt Ränge sind also Signale und sagen noch nicht, was Sie als Investor zu tun haben. Sie müssen selbst entscheiden, welche Bedeutung die Ränge für Ihre konkrete Anlage haben.

Wie gehe ich damit um? Für mich sind die Ränge ein guter Filter, um Aktien zu finden, die bereits wünschenswerte finanzielle Eigenschaften haben. Wähle ich von einer Obermatt Top 10 Liste, dann habe ich bereits eine höhere Chance auf eine gute Rendite.

Ränge sind auch einfach. Ich muss mir keine Sorgen über die Zahlen machen und brauche nur ganz beschränktes Finanz-Fachwissen um den Rang zu verstehen.

Ich nutze die Ränge niemals zum Traden, dem häufigen Kaufen und Verkaufen von Aktien. Das ist fast immer ein Fehler und kann sehr kostspielig sein. Ich verkaufe deshalb Aktien auch nicht, wenn sie einen tiefen Obermatt Rang haben. Ich verkaufe Aktien primär dann, wenn ich das Geld brauche. Das ist mit Abstand der wichtigste Grund für den Verkauf einer Aktie, viel wichtiger als der historische Kursverlauf oder die letzten News, denn beides ist bereits Vergangenheit und damit im Preis der Aktie enthalten. Obermatt Ränge sind Signale, keine Empfehlungen.



Wir kaufen unsere Aktientipps selbst und veröffentlichen die Anlage-Rendite unserer Portfolios. So überzeugt sind wir von unserer Aktien-Research. Abonnieren Sie die Top 10 Aktien in 100 Märkten bequem per E-Mail.

Jetzt für Aktientipps anmelden

Aktienanlegen leicht gemacht