21. Juni 2019

Gold aus Mexiko mit gutem Value: Fresnillo



Der Dollar schwächelt, mit der nächsten Rezession ist zu rechnen, viele Notenbanken (allen voran Russland) kaufen Gold. Es ist Goldsaison! Deshalb hat sich Obermatt CEO Dr. Hermann J. Stern auf die Suche nach entsprechenden Unternehmen gemacht. Nur leider lassen sich hier keine Schnäppchen mehr schlagen. Überall stösst man auf Value-Ränge von weniger als 50. Das bedeutet, man muss teuer kaufen.

Eine Alternative wäre von Gold auf Silber zu wechseln. Aber hier sind die Preise noch höher:

Die nächste Option bilden Unternehmen, die ihren Fokus auf Mineralien und sämtliche Edelmetalle legen. Dr. Stern sieht da, er wurde fündig. In Mexiko. Eine Firma namens Peñoles.

Doch halt! Er muss prüfen, ob eine solch exotische Aktie wie Peñoles von seinem Broker überhaupt gehandelt wird. Leider negativ.

Aus solchen Fehlern lässt sich lernen: Prüfen Sie zunächst, welche Börsen ihr Broker listet und welche Aktien Sie überhaupt kaufen können. Nach zusätzlicher Recherche ist Dr. Stern auf zwei weitere Unternehmen gestossen. Polymetal und Fresnillo. Beide sind an der London Stock Exchange notiert. ...mit dem Unterschied: Polymetal ist russisch und hat einen niedrigen Sicherheits-Rang, Fresnillo ist mexikanisch mit einem hohen Sicherheits-Rang. Fresnillo gilt sein Fokus.

Was er bei seiner Web-Recherche entdeckt, gefällt ihm sehr. Bereits auf den ersten Blick macht Fresnillo es potenziellen Anlegern leicht, das Unternehmen und dessen Grundidee zu verstehen: "Wir produzieren Gold und Silber an sechs Standorten in Mexiko. Aus Projekten mit hohem Potenzial entwickeln wir kostengünstige Minen von Weltklasse-Niveau."

Gold, Silber, niedrige Kosten und ein guter Obermatt Value-Rang: Verheissungsvoll! Nun gilt das zu tun, was auch Sie stets tun sollten – das Überprüfen. Dr. Stern wirft einen Blick auf die Menschen hinter dem Unternehmen, die Nachrichten und die Analystenempfehlungen.

a) die Menschen

Es gibt drei Frauen im Vorstand. Das ist nicht viel, doch es könnte schlimmer sein. Die Mehrheit am Unternehmen wird von Peñoles gehalten. Vorsitzender ist Alberto Baillères. Dessen Familie besitzt Peñoles und auch weitere Unternehmen. Er ist ein reicher Mexikaner. Das ist beruhigend, da er viel zu verlieren hat, wenn sein Ruf beschädigt wird. Der Geschäftsführer von Fresnillo ist Octavio Alvídrez. Ein Branchenveteran, der selbst Minen verwaltet hat. Ein Mann vom Fach und gleichzeitig auch ein Finanzmann. Ausbildung in den USA an der renommierten Business School in Wharton.

Fazit: Dies sind angesehene Menschen in einem Land, das Dr. Stern für seinen Grad an gesellschaftlicher Entwicklung respektiert. Ferner gehört Mexiko zum oberen Drittel, wenn es laut World Bank darum geht, wie einfach sich im Land Handel und Geschäfte machen lassen. Der Economist urteilt zudem, dass Mexiko eine Demokratie sei, wenn auch eine schwächelnde.

b) die Nachrichten

Es heisst, die Mexikaner könnten Schürfrechte verlieren, da die Ureinwohner mehr Mitspracherecht erhalten werden. Das gefällt Dr. Stern eigentlich. Dieser Umstand ist bekannt und somit im Aktienpreis bereits verrechnet. Kein Grund zur Sorge also.

c) die Analystenempfehlungen

Bei 14 von 15 Empfehlungen wird zum Kauf oder dem Halten der Aktie geraten. Dies bedeutet, dass die Analysten von Fresnillo sehr angetan sind. Für Dr. Stern steht fest: Er kauft! Für Fresnillo sprechen genügend günstige Indikatoren und nur wenige dagegen.



Wir kaufen unsere besprochenen Aktien und veröffentlichen die Anlage-Rendite unserer Portfolios. So überzeugt sind wir von unserer Aktien-Research. Abonnieren Sie die Top 10 Aktien in 100 Märkten bequem per E-Mail.

Jetzt Aktien-News erhalten

Anlegen leicht gemacht