16. Februar 2018

Cool bleiben trotz Börsenpanik



Sobald Sie in Aktien investiert haben, verspüren Sie womöglich den Drang, deren Kurse zu beobachten, um bei Börsenstürzen möglichst schnell aussteigen zu können. Unser Rat lautet: Tun Sie es nicht. Und zwar beides nicht. Beobachten Sie nicht und reagieren Sie nicht.

Das widerspricht zwar komplett dem menschlichen Naturell, aber es geht hier ja nicht um dieses, sondern um jenes der Börse. Und diese kann zwar abstürzen und tut es auch regelmässig, aber sie erholt sich auch jedesmal wieder davon. Dier beste Strategie ist es also, Aktien zu kaufen und zu halten – komme, was wolle.

Das führt zwar nicht zu einer extrem hohen Rendite, aber dafür über mehrere Jahre hinweg zu einer stabilen von 5 bis 10 Prozent. Das ist um Längen besser als mit einem Sparkonto auf der Bank.

Widerstehen Sie also dem Drang, beim Sinken der Kurse auszusteigen. Das schadet der langfristigen Rendite und nicht zuletzt Ihren Nerven.

Sehen Sie in unserem Video, wie Aktienneuling Michael Stalder von Osteopathie Central sich dazu entscheidet, Aktien mit einer langfristigen Sicht zu kaufen und zu halten. Er möchte nicht kurzfristige Gewinne realisieren, sondern über eine längere Zeit investiert sein. Und vor allem: den Kopf für anderes frei haben.

Das ganze Gespräch als YouTube Playlist


Alle Einsichten

Sammlungen mit allen Einsichten
pro Thema
Top 10 Aktien

Keine Meinungen - Nur Finanz-Fakten
Für 10'000 Aktien aus 100 Märkten