Kein Widerspruch: Gutes Produkt - schlechte Aktie



Bei der Aktienauswahl dürfen Sie die Frage, ob Sie das Produkt mögen, nicht mit der Frage verwechseln, ob Sie die Aktie kaufen sollten. Denn das sind zwei verschiedene Sachen.

Natürlich ist die Frage, ob Ihnen die Firma oder die Produkte gefallen, durchaus hilfreich. Aber letzten Endes geht es um die Entscheidung, die Aktie zu kaufen (und nicht das Produkt), und da spielt auch der Preis für die Aktie eine Rolle.

Wir verwenden den Value-Rang zur Bestimmung der Angemessenheit des Preises einer Aktie. Je höher der Value-Rang, desto günstiger ist die Aktie im Vergleich zur Grösse des Unternehmens.

Um diese Feinheiten unterscheiden zu können, müssen Sie einen Lernprozess durchlaufen. Geben Sie sich dafür ein paar Jahre Zeit. Investieren Sie regelmässig kleinere Beträge in Aktien, schauen Sie, was passiert, und lernen Sie daraus.

Nach einigen Jahren können Sie zwischen Firmenwert und Produkten unterscheiden, und Sie fühlen sich immer sicherer mit Ihrer Aktienauswahl.

Trotzdem muss Ihnen klar sein, dass Sie mit einer Viertel- oder halben Stunde Aktienanalyse niemals eine unglaubliche Aktienrendite erwirtschaften werden. Aber das ist auch nicht entscheidend.

Viel wichtiger für Sie ist, dass Sie die Marktrendite ohne die Kosten der Vermögensverwaltung erhalten, denn dann haben Sie am Schluss meist mehr, als wenn Sie Ihr Geld fremd verwalten lassen.

Das ganze Gespräch als YouTube Playlist