27. Oktober 2017

Kaufe Adecco: Guter Swiss Value und rarer Dienstleister



Vielen Anlegern ist nicht bewusst, dass die Aktienmärkte die realen Volkswirtschaften nur schlecht spiegeln. So gibt es an den Börsen meist zu viele Hochrisiko-Branchen wie Pharma und Banken und zu wenige Dienstleister.

Der Schweizer SMI (Swiss Market Index) hat zum Beispiel sieben Mal mehr Pharmafirmen und doppelt so viele Banken wie die Schweiz selbst. Mit anderen Worten machen SMI-Anleger eine Spekulation auf Pharma und Banken, wenn sie den SMI als Indexfonds kaufen.

Kaum ein Anleger möchte das, und trotzdem kaufen viele Sparer Indexfonds, ohne nachzudenken.

Warum ist der Indexfonds nicht der Markt? Ganz einfach. Niemand stellt sicher, dass Unternehmen in repräsentativen Verhältnissen an die Börsen gehen. Deshalb hat es viel mehr Unternehmen aus Branchen, die die Börse brauchen und weniger aus Branchen, die die öffentlichen Kapitalmärkte weniger nötig haben. Mehr dazu in unserem gratis Investing Handbuch (Quelle siehe hier).

Dienstleister brauchen die Kapitalmärkte viel weniger. IKEA zum Beispiel ist noch immer im Familienbesitz, und auch Migros und Coop sind nicht an der Börse.

Als Obermatt CEO Dr. Hermann J. Stern deshalb Adecco auf der Top 10 Liste des SMI gesehen hat, entschloss er sich kurzerhand, die Aktie zu kaufen; und das, obwohl er eigentlich in den Ferien weilte und sich nur zum Zeitvertreib die SMI Top 10 Liste angeschaut hatte.

Viel Aufwand war es nicht: Er kauft 70 Aktien bestens (at market) von Adecco an der Schweizer Börse SIX mit seinem online Broker Strateo.



Wir kaufen unsere besprochenen Aktien und veröffentlichen die Anlage-Rendite unserer Portfolios. So überzeugt sind wir von unserer Aktien-Research. Abonnieren Sie die Top 10 Aktien in 100 Märkten bequem per E-Mail.

Jetzt Aktien-News erhalten

Anlegen leicht gemacht