1. April 2016

Wegen Brexit kauft Stern Smith & Nephew



Kein Aprilscherz: Heute rechnen wir die Top 10 Aktien des UK Aktienidexes FTSE100. Und das obwohl ein Brexit die Börsen in die Tiefen stürzen lassen könnte.

Aber wer weiss schon, wie das herauskommen wird? Obermatt CEO Dr. Hermann J. Stern auf jeden Fall nicht. Dank Obermatts regelbasierten Anlagemethode müssen wir das auch gar nicht wissen. Denn wir investieren immer, egal wie die Gefühle an den Märkten gerade ausschlagen.

Letzten Endes sind die bekannten Markt-Gefühle ja schon in den Aktienpreisen enthalten. Nur Änderungen der Gefühle wirken sich auf die Preise aus; und wie sich die Gefühle in Zukunft entwickeln werden, überlassen wir lieber den Psychologen, die damit viel besser umgehen können als der typische Sparer.

Deshalb kauft Dr. Stern heute UK Aktien, obwohl es für England eigentlich ziemlich bös aussieht. Aber ganz an ihm vorbei geht die Angst des Brexits natürlich nicht. So kauft er keine Bankaktien, denn die Banken leiden unter einem Ausschluss vom europäischen Binnenmarkt am meisten.

Er entscheidet sich vielmehr für ein global tätiges Unternehmen im Medizinalsektor. Der Medizintechnikkonzern Smith & Nephew kommt gerade richtig, denn dessen Produkte braucht man, auch wenn die Märkte fallen.

Mit einem Value-Rating von 100 und einem Sicherheits-Rating von nochmals 100 genau richtig für Dr. Stern. Denn als langfristiger Anleger will er Value und Sicherheit. Das Wachstum, das bei Smith & Nephew gerade schlecht ist, wird sich schon wieder einstellen; schliesslich arbeiten intelligente Köpfe daran.



Wir kaufen unsere besprochenen Aktien und veröffentlichen die Anlage-Rendite unserer Portfolios. So überzeugt sind wir von unserer Aktien-Research. Abonnieren Sie die Top 10 Aktien in 100 Märkten bequem per E-Mail.

Jetzt Aktien-News erhalten

Anlegen leicht gemacht