Stern kauft Hornbach - denn das offene Deutschland braucht günstige Möbel



Einschneidende Änderungen passieren in Europa. Einige Länder schliessen ihre Grenzen, andere Länder behalten sie offen. Diese Ereignisse sind wichtig für Investoren. Ein Land, das seine Grenzen schliesst, leidet darunter. Güter werden teurer, die Arbeitslosigkeit steigt und das Wachstum stagniert. Es kann sogar sein, dass die Steuern erhöht werden, weil weniger Einkommen generiert wird und weniger Gewinne besteuert werden können.

Firmen in solchen Ländern leiden unter der Abschottung, genauso wie auch die Investoren. Deshalb fokussiere ich mich bei meinen Investitionen auf offene Länder wie Deutschland und Portugal, die fremde Menschen willkommen heissen. Ich möchte nicht in Ländern investieren, die mit furchtgetriebenen Abwehrmassnahmen ihre Bürger und Firmen hinter Stacheldrahtzäunen einschliessen.

So sind unsere aktuellen Top 10 Aktienlisten von Deutschland und Portugal sehr passend für mich. Es fällt mir sogar fast schwer zu entscheiden, welche Aktien ich kaufe soll. Mehrere sind interessant, und am liebsten hätte ich gleich in viele verschiedene Firmen investiert.

Aber das entspricht nicht dem vernünftigen Anlegen. Erinnern Sie sich an unseren Rat: "Langsam rein, langsam raus - so sieht sicheres Investieren aus." (Diesen und weitere Tipps erhalten Sie im Obermatt Schnellstart Akteinanlagen.)

Schliesslich habe ich mich für Hornbach entschieden, weil das ein Heim- und Gartenausstatter ist. Detailhändler sind weniger von wirtschaftlichen Abschwüngen betroffen, wie wir ihn zurzeit erleben. Und Heim- und Gartenartikel sind natürlich gefragt bei einer Million neuer Flüchtlinge in Deutschland.

Mir scheint, dass Deutschland das neue Amerika ist. Amerika hat die Grenzen geschlossen, als Deutschland seine öffnete. Das könnte ein wirtschaftlicher Boom für Deutschland bedeuten; nicht zu vergessen ist auch der Gewinn des kulturellen Austausches. Und ich bin gerne einen Teil davon.