Geschichte des Wertmanagements

Die wertorientierte Führung entwickelte sich in drei Phasen:

  1. Phase: Alfred Rappaport postuliert Wertorientierung in 1986 worauf sich die Barwertmethode etabliert. Corporate Raiders sichern, dass sich Unternehmensleitungen auf Wersteigerung konzentrieren (zeitgleich mit Boom der 80er Jahre).
  2. Phase: Joel Stern und Bennet Steward etablieren Economic Value Added (EVA) als wertorientierte Kennzahl und postulieren EVA basierte Bonuspläne (zeitgleich mit Boom der 90er Jahre).
  3. Phase: Hermann J. Stern postuliert marktorientiertes Wertmanagement als Weiterenwicklung der wertorientierten Führung zu Beginn 2007.

Die exponentiell steigende Verfügbarkeit von Finanzdaten, die wachsende Standartisierung der Rechnungslegung und zunehmender Investorenaktivismus fördern die Adoption der Phase drei.