Bonus Vesting mit einer Bonus Bank

Wertorientierte Bonusprogramme verknüpfen Bonuszahlungen an Führungskräfte direkt an finanzielle Kennzahlen, typischerweise EVA oder eine vereinfachte Version davon (Adjustierungen). Dies resultiert in volatileren Bonuszahlungen weil Finanzzahlen volatil sind, was die Volatilität der Bonusdeklarationen erhöht.

Aus diesem Grund zahlen wertbasierte Bonsprogramme nicht den ganzen deklarierten Bonus aus sondern verrechnen sehr tiefe oder sehr hohe Bonusdeklarationen mit der Zukunft. Dies wird als Bonusvesting oder Bonusbank bezeichnet:

Version A: Bonusdeklartionen unter einer bestimmten Schwelle (zum Beispiel Null oder ein Minimumbonus), respektive ein Teil der Bonusdeklaration über einer bestimmten Schwelle (zum Beispiel über dem Zielbonus oder über einem Minimumbonus) werden mit der Folgeperiode verrechnet.

Version B: Der deklarierte Bonus wird über mehrere Perioden ausbezahlt (zum Beispiel ein Drittel des Bonus während drei Jahren).