Nutzen Bonusindex: Ende der Bonusdebatten

Der Bonusindex macht Vergütungen stabil - was Begünstigte wollen - und für alle vollständig transparent - was Aktionäre fordern. Dabei entspricht die Vergütungshöhe den Erwartungen der Begünstigten und der Aktionäre. Das beendet wirksam alle Bonusdebatten, denn wenn alle erhalten, was sie wollen, muss nicht mehr diskutiert werden. Nicht zuletzt motiviert der Peervergleich besser als Vergütungen, die auf fixen Zielen oder Formeln beruhen.

Stabile Vergütungen - für Vorstände

Die Indexierung neutralisiert Konjunkturzyklen, Rohmaterialpreise und Wechselkurseffekte, sodass nur diejenige Leistung gemessen wird, die Vorstände auch kontrollieren. So erhalten Führungskräfte mehr Kontrolle über ihre Leistung und können die Schwankungen im Bonusplan genau steuern. Durch die Verwendung operativer Kennzahlen schwanken Bonusindex-Vergütungen wesentlich weniger als Vergütungen auf absoluten Zielen oder dem relativen Total Shareholder Return, der oft stärker schwankt als man denkt. Weniger Schwankungen bedeutet mehr zufriedene Führungskräfte und weniger Bonusdebatten. Lesen Sie dazu Krisenfeste Bonuspläne, Finanz & Wirtschaft Interview, Risikofaktor Vergütung, Video pro Stabilität.

Volle Transparenz - für Aktionäre

Indexierte Vergütungssysteme liefern stabile Vergütungen bei voller Transparenz weil alle Systemparameter per Definition öffentlich sind. Man verwendet die eigene, publizierte Leistung und vergleicht diese mit den publizierten Leistungen von Vergleichsunternehmen. Daran ist nichts vertraulich. Das hat den Vorteil, dass das ganze System jederzeit gegenüber allen Parteien offengelegt werden kann. So können Aktionäre sogar im Voraus über den Bonusindex abstimmen was den Führungskräften Vergütungssicherheit gibt. Volle Transparenz bei Elimination aller subjektiven Urteile reduziert die Bonusdebatten nachhaltig - vor allem wenn man bedenkt, dass die Vergütungen stabiler sind und den Erwartungen der Vorstände und Aktionäre entsprechen. Lesen Sie dazu DSW in Focus, Zumtobel Fallstudie, VDI Nachrichten, Video pro Transparenz.

Erfüllte Erwartungen - detaillierte Planbarkeit für alle Parteien

Das grösste Vergütungsproblem sind die vielen enttäuschten Erwartungen - an die zu selten gedacht wird. Manager sind enttäuscht, wenn sie trotz grosser Anstrengung leer ausgehen. Aktionäre sind enttäuscht, wenn hohe Zahlungen scheinbar ohne Gegenleistung vergütet werden. Der stabile und transparente Bonusindex vermeidet beide Enttäuschungen, denn er garantiert, dass die Manager marktkonform vergütet werden. Das ist gar keine Selbstverständlichkeit, denn zu optimistisch gesteckte Ziele führen viel zu oft zu unterdurchschnittlichen Vergütungen. Der Bonusindex verhindert aber auch die Einzelfälle zu hoher Vergütung ohne Leistungsnachweis, sodass Aktionäre erhalten, was sie erwarten, nämlich Leistungsgerechtigkeit. Dass die Erwartungen aller Parteien erfüllt sein werden, lässt sich beweisen. Die Zukunft wird damit planbar - was bei Vergütungen auf Basis interner Ziele oder festen Bonusformeln überhaupt nicht der Fall ist. Lesen Sie dazu Obermatt CEO Stern Interview in Punkt, seine Botschaft für mehr Einfachheit und Motivation wie im Sport.

Sie möchten das von unseren Kunden hören?

Wir vermitteln gerne persönliche Kontakte zu Menschen, die seit Jahren mit den Bonusindex-Vergütungen zurfrieden sind und nicht mehr umstellen wollen. Vom Vergütungschef (Comp & Ben) bis zum Aufsichtsratsvorsitzenden - wir haben Kunden, die Ihnen auf jeder gewünschten Stufe als Referenz zur Verfügung stehen.